AktiVitaLeichtlebig - Menschen mit Behinderung in Aktion

Schaffung eines gesundheitsbewussten Ernährungs- und gesundheitsförderlichen Bewegungsangebotes innerhalb des Arbeits- und Wohnbereiches für Menschen mit Behinderung

Im Projekt „AktiVitaLeichtlebig – Menschen mit Behinderung in Aktion“ ist es das Ziel, die Gesundheit der rund 890 Menschen mit Behinderung in den Schleswiger Werkstätten ganzheitlich zu fördern.

Um das Wissen und das Verhalten der Menschen mit Behinderung  in Bezug auf die Themen Bewegung und Ernährung zu verbessern und ihre Eigenverantwortlichkeit für die eigene Gesundheit zu stärken, werden Schulungen und Kurse sowie bewegte Pausen von geschulten Fachkräften der Einrichtung durchgeführt. Damit die Maßnahmen langfristig in den Werk- und Wohnstätten umgesetzt werden können, werden einige Menschen mit Behinderung zu Ernährungs- und Bewegungsbeauftragten ausgebildet. Sie werden dazu befähigt, eigenständig gesundheitsfördernde Maßnahmen in den jeweiligen Werk- oder Wohnstätten anzuregen und diese auch nach Projektende fortzuführen.

Durch die Schaffung einer langfristig angelegten Koordinationsstelle sollen die Bedürfnisse und Bedarfe der Menschen mit Behinderung zudem langfristig vertreten und eine dauerhafte Verantwortung der entwickelten gesundheitsfördernden Strukturen gewährleistet werden. Ferner wird die Zertifizierung der Kantine der Schleswiger Werkstätten nach den DGE-Qualitätsstandards angestrebt.

Ziel des Projektes ist es explizit, Menschen mit Behinderung in die Planung von Maßnahmen mit einzubeziehen. Das geschieht beispielsweise durch eine Beteiligung an einem Gesundheitszirkel. Als Evaluationsform wird eine Kombination aus sowohl qualitativer als auch quantitativer Prozess- und Ergebnisevaluation herangezogen, welche durch das Qualitätsmanagement und die Projektkoordination übernommen wird.