Resi Saluto – Resilienz und Gewaltprävention in Pflegeeinrichtungen

Gemeinsam mit der Dienstleistung, Innovation, Pflegeforschung GmbH (DIP) werden durch das Forschungsprojekt „Resi Saluto“ wissenschaftlich fundierte Maßnahmen zur Resilienzförderung und Gewaltprävention entwickelt, die in verschiedenen stationären Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz und im Saarland umgesetzt und begleitend evaluiert werden.

Projektziel ist es, die Resilienz der Bewohnenden von stationären Pflegeeinrichtungen mittels Maßnahmen zur Stärkung der psychosozialen Gesundheit und zur Prävention von Gewalt in den Einrichtungen zu stärken. Dabei sollen ein Grundverständnis für Resilienz geschaffen sowie Ansätze der Resilienzförderung in den stationären Pflegeeinrichtungen eingeführt, weiterentwickelt und nachhaltig implementiert werden. Außerdem sollen präventive Maßnahmen zur Vermeidung und Reduzierung unerwünschter Ereignisse, wie Gewalt und Gewalterleben sowie zur Stärkung und Förderungen von psychosozialer Gesundheit, Wohlbefinden und Teilhabe in den teilnehmenden Einrichtungen eingeführt, weiterentwickelt und umgesetzt werden.

Die Mitarbeitenden der stationären Pflegeeinrichtungen werden auf Basis des aktuellen wissenschaftlichen Standes zunächst mittels umfassender analoger und digitaler Informations- und Schulungsmaterialien und im weiteren Schritt durch Workshops zu den Themenschwerpunkten geschult. Im weiteren Projektverlauf entwickeln die Einrichtungen eigene, bedarfsgerechte und nachhaltige Projekte zur Resilienzförderung und Gewaltprävention.
    
Das Projekt wird über die die gesamte Laufzeit wissenschaftlich evaluiert. Ziel der Evaluation ist es u.a. Hinweise zur Entwicklung des Gesundheitsverhaltens und -erlebens sowie Informationen zur Entwicklung des Resilienzpotentials der teilnehmenden Einrichtungen zu erhalten.