Forschungsprojekt SaluPra

Verzahnung von Forschung und Praxis zur Stärkung der gesundheitsbezogenen Ressourcen von Bewohnenden und Mitarbeitenden stationärer Pflegeeinrichtungen mit dem Ziel einer umfassend gesundheitsförderlichen Lebenswelt
 

Prävention und Gesundheitsförderung für Bewohnende stationärer Pflegeeinrichtungen als sogenannter Lebenswelten-Ansatz sind ein neues Themenfeld für die Pflegekassen. Zudem existieren bislang wenige wirksamkeitsorientierte Ansätze und Programme in Deutschland. Deshalb hat der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) bereits in 2017 das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „SaluPra“ („salus“=Gesundheit/Wohlbefinden, „praevenire“=vorbeugen) ins Leben gerufen. Der vdek führt im Rahmen von SaluPra Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch, um Erkenntnisse zu generieren, wie eine qualitätsgesicherte Umsetzung des gesetzlichen Auftrags nach §5 SGB XI erfolgen sollte. 

Um langfristig die Gesundheitsressourcen der Bewohnenden stationärer Pflegeeinrichtungen zu stärken und somit zum Erhalt von Lebensqualität, Wohlbefinden und Selbstbestimmung beizutragen, sollte der Alltag der Bewohnenden gesundheitsförderlich ausgerichtet werden. Deshalb entwickelt der vdek einerseits gesundheitsförderliche Maßnahmen, die auf die Handlungsfelder des Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen nach § 5 SGB XI Bezug nehmen und auf die Ressourcenstärkung der Bewohnenden abzielen bzw. auf deren bestehende Ressourcen und Fähigkeiten angepasst werden. 

Vor allem aber wird die gesundheitsförderliche Gestaltung der Verhältnisse in den Einrichtungen im Sinne eines umfassenden Organisationsentwicklungsprozesses als wesentlicher Erfolgsfaktor für eine gelingende und nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität angesehen. Ein zentraler Bestandteil von SaluPra ist es deshalb, qualitätsgesicherte Methoden und Instrumente zu entwickeln, die eine entsprechende fachliche Beratung in den Einrichtungen unterstützen und die Einleitung bedarfsgerechter Interventionen ermöglichen.

Das Pflegepersonalstärkungsgesetz ermöglicht seit 2019 in der Präventionsarbeit in der stationären Pflege die zusätzliche Adressierung der Mitarbeitenden. Auf diese Weise können Pflegeeinrichtungen umfassender als bisher betrachtet und bedient werden. In der Weiterentwicklung von SaluPra werden die beiden in Beziehung stehenden Zielgruppen „Bewohnende“ und „Mitarbeitende“ deshalb gleichermaßen berücksichtigt.

Weiterführende Informationen zu SaluPra können Sie diesem Informationsblatt entnehmen. 

ICE-PfleGesund ist ein Teilprojekt des Forschungsprojektes „SaluPra“ des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) und wurde in Kooperation mit der…

Mehr erfahren